Forellenfilets auf indische Art


zutaten:

2 Stück Zwiebeln

4 Stück Forellenfilets

4 EL Olivenöl

1 Stück Bio-Zitrone unbehandelt

500 ml Naturjoghurt

4 Stück Tomaten

1 Handvoll Senfkörner schwarz

2 Tassen Basmati-Reis

4 Tassen Wasser

1 Bund Koriandergrün frisch

1 Zweig Rosmarin frisch

1 Bund Oregano frisch

1 EL Kräuter der Provence (getrocknet)

2 Prisen Pfeffer schwarz (aus der Mühle)

2 TL Himalaya-Salz fein

1 Stück Ingwer geschält (ca. 3 x 3 cm), frisch

2 Stück Kartoffeln mehlig (mittlere Größe)

2 TL Fisch-Masala

4 Stangen Stangensellerie

1 kleine Knolle Sellerie

1 Stück Paprika rot

1 Stück Paprika grün

1 kleine Stange Lauch

2 Stück Karotten

2 TL Paprikapulver edelsüß

1 Stück Mango (bissfest - nicht zu weich)




Download
Rezept im PDF-Format zum Download
Forellenfilets auf indische Art.pdf
Adobe Acrobat Dokument 587.4 KB

zubereitung:

Vorbereitung:

Im Vorfeld für zwei Tassen Basmati-Reis vier Tassen Wasser heiß machen, mit etwas Salz (2 Prisen) das Wasser würzen und wenn das Wasser kocht, den Reis zugeben. Dann die Temperatur zurückdrehen und den Reis zugedeckt garen lassen. Ist die Flüssigkeit aufgesogen, ist der Reis fertig.


Gemüse:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Stangensellerie, Knollensellerie, Karotten, Paprika grün und rot waschen, evt. schadhafte Teile abschneiden und alles grob schneiden. Den Lauch ebenfalls waschen (ACHTUNG: zwischen den einzelnen Blättern kann Erde oder Sand sein), die Rolle in der Mitte länge durchschneiden und dann alles ebenfalls in kleine Halbringe schneiden (in eine separate Schüssel geben). Eine Zwiebel schälen und ganz klein schneiden, ebenfalls in eine separate Schüssel geben. Die andere Zwiebel grob schneiden in Halbringe und auf die Seite geben. Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und ebenfalls auf die Seite geben. Die Mango schälen und ebenfalls in kleine Stück schneiden.


Kräuter:

Rosmarin, Koriander grün und evt. andere Gewürz-Kräuter klein schneiden und in eine kleine Schüssel geben. Knoblauch und Ingwer ebenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden.


Forellenfilets:

Die Forellenfilets waschen und mit einem scharfen Messer die Hautseite abschaben. Dann in viereckige Stücke schneiden (pro Filets ca. 3 Stücke machen).


Als nächstes einen großen Topf aufsetzen, ca. 2 EL Olivenöl zugeben und heiß machen. Dann etwas Senfkörner zusetzen, einen Teelöffel Paprika edelsüß mitrösten, die grob geschnittenen Zwiebeln zugeben und etwas rösten lassen. Dann das grob geschnittene Gemüse zugeben (nicht den Lauch und auch noch keine Kräuter), die klein geschnittenen Kartoffelwürfel und rösten lassen. Immer wieder umrühren, dass das Gemüse nicht anbrennt. Nach der Hälfte der Garzeit mit ca. 1/16 Glas Weißwein ablöschen und weiter rösten lassen, bis das Gemüse bissfest ist (immer wieder testen). Kurz vor Ende der Garzeit den Lauch und die geschnittenen Mangostücke zugeben, mit etwas Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, etwas geschnittenem Koriander, den Kräutern der Provence und einigen Spritzern Zitronensaft abschmecken. Probieren, bis die Würze passt.


Beilagensauce:

Das Naturjoghurt in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die klein geschnittenen Tomatenstücke und Zwiebeln zugeben und alles miteinander vermischen. Dann noch den frisch geschnittenen Koriander, zwei Prisen gemahlenen Kreuzkümmel zugeben, alles nochmals umrühren und nochmals abschmecken. Sollte frisch und angenehm schmecken.


Forellenfilets:

In einer Pfanne zwei EL Olivenöl erhitzen, Fisch-Masala Gewürz zugeben, einen TL Paprikapulver und die Gewürze etwas anrösten. Dann die geschnittenen Forellenstücke einlegen und scharf anbraten (auf der Hautseite). Kurz vor Ende umdrehen und auch die Rückseite anbraten, bis die Stück knusprig gebraten sind.


Alles heiß servieren. Die Beilagensauce neutralisiert die Schärfe der Forellenstücke und wird für das Essen über den Reis gegeben. Guten Appetit.