Kurkuma


Trotz seiner engen Verwandschaft mit dem Ingwer besitzt Kurkuma nicht dessen Schärfe, sondern schmeckt eher mild-würzig und ganz leicht bitter. In der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda spielt Kurkuma seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle als Naturheilmittel mit reinigender und heilender Wirkung. Aber auch in Europa weiß man mittlerweile, dass Kurkuma dank seines Gehalts von bis zu 5 % ätherischen Ölen sowie wegen des Curcumins günstige Effekte bei Magen- und Verdauungsproblemen bringt. Forscher untersuchen außerdem seit einiger Zeit, ob Kurkuma tatsächlich vorbeugend gegen Alzheimer wirken könnte, wie einige Studien vermuten lassen. Als Gewürz und zum Färben von Speisen wie zum Beispiel Reisgerichten, Geflügel, Krustentieren, Ragouts, Eierspeisen, Suppen und Saucen eignet sich Kurkuma einfach perfekt. Besonders gut passt das Pulver natürlich zu indischen Leckereien wie zum Beispiel einem super aromatischen Gewürzreis, vegetarischem Auberginen-Curry, feinem Gewürz-Hähnchen oder dem kalorienarmen Tofu-Gemüse-Curry. Aber auch Thai-Gerichten wie orientalische Köstlichkeiten, wie unser Linsenreis mit Hähnchenschnitzeln oder ein marokkanischer Rindfleischtopf bekommen mit Kurkuma optisch und kulinarisch noch mehr Aufwertung.